Hausärztliche Gemeinschaftspraxis Essen-Huttrop Barbara Bruns und Beate Fitza                    

    Naturheilkunde und Schulmedizin unter einem Dach

Darmkrebsfrüherkennung

Keine Chance dem Darmkrebs: durch Früherkennung die Krankheit verhindern

Darmkrebs zählt bei Frauen zur zweithäufigsten, bei Männern zur dritthäufigsten Krebsart.

Darmkrebs lässt sich in der Regel nicht nur sehr gut heilen, wenn er früh erkannt wird. Er ist sogar vermeidbar.

Was viele nicht wissen: Ab 50 Jahren haben alle GKV-Versicherte Anspruch auf Beratungen und Untersuchungen zur Früherkennung von Darmkrebs.

Früherkennungsprogramm ab 50

Darmkrebs wächst sehr langsam über Jahre und unbemerkt, ohne dass der Betroffene davon etwas merkt. Treten Beschwerden auf, ist die Krankheit meist schon fortgeschritten. Dabei nimmt das Erkrankungsrisiko mit dem Alter zu und Männer sind hier deutlich gefährdeter als Frauen.

Für Menschen ab 50 gibt es deshalb ein Früherkennungsprogramm. Neben Beratungsgesprächen mit dem Arzt gehören dazu der Test auf nicht sichtbares Blut im Stuhl und die Darmspiegelung.

Wir beraten Sie gerne in einem persönlichen Gespräch. Falls Sie sich  vorab informieren wollen, empfehlen wir Ihnen den Video Darmkrebsfrüherkennung.

Video Darmkrebsfrüherkennung