Hausärztliche Gemeinschaftspraxis Essen-Huttrop Barbara Bruns und Beate Fitza                    

    Naturheilkunde und Schulmedizin unter einem Dach

Grippeschutz-2014

Grippeschutzimpfung

Gegen Influenza der beste Schutz

Winterzeit ist Grippezeit. Den besten Schutz vor einer Erkrankung bietet die Grippe-schutzimpfung. Noch immer nehmen zu wenige Menschen diese Schutzmaßnahme in Anspruch. Vor allem bei älteren, chronisch kranken und immungeschwächten Patienten, also großen Teilen der Risikogruppen, sind die Impfquoten zu niedrig. Dabei besteht gerade bei dieser Bevölkerungsgruppe eine erhöhte Gefahr einer Erkrankung.

Schutz vor Infektionskrankheiten

Täglich begegnen wir einer Vielzahl von Erregern wie Viren, Bakterien oder Pilzen. Doch nicht jeder Kontakt führt automatisch zu Krankheit. Häufig wird die körpereigene Abwehr mit den Angreifern allein fertig. Wirksamen Schutz vor einigen Infektionskrankheiten bieten zudem Impfungen. Darüber hinaus helfen einfache Hygienetipps, eine Ansteckung zu vermeiden.

Lesen Sie auf diesen Seiten außerdem viel Wissenswertes rund um Infektionskrankheiten. Übertragungswege, die Krankheitszeichen und mögliche Komplikationen wichtiger Infektionen und welche Schutzmöglichkeiten es gibt – dies erläutern die Erregersteckbriefe.
In der Mediathek finden Sie vielfältige Printmaterialien, Filme und Infografiken.

Wir beraten Sie gerne in einem persönlichen Gespräch. Falls Sie sich  vorab informieren wollen, klicken Sie bitte auf das Bild: infektionsschutz.de und Sie gelangen direkt auf die Homepage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.



 

Masern sind keine harmlose Kinderkrankheit

Masern sind extrem ansteckend. Bevor die Impfung in den 1970iger Jahren eingeführt wurde, erkrankten daher fast alle bereits als Kind. Anstecken kann sich jedoch jeder, der noch nicht geimpft ist oder noch keine Masern hatte - auch Jugendliche und Erwachsene. Auch wenn Masern häufig ohne Folgen bleiben, sind schwere Krankheitsverläufe und selten auch Todesfälle möglich.

Die Impfung: Schutz vor Masern für alle nach 1970 Geborenen

Ein wirksamer Impfschutz gegen Masern ist für Jugendliche und Erwachsene bis Mitte 40 genauso wichtig, wie für Kleinkinder. Gegen Masern wird in der Regel in Kombination mit Mumps und Röteln geimpft. Wenn Du nicht weißt, ob du gegen Masern geimpft bist, mach einfach schnell den Masern-Impfcheck.

Schutz für dich und die Gemeinschaft

Mit dem Impfschutz tust du nicht nur etwas für deine eigene Gesundheit, sondern kannst auch deine Mitmenschen nicht mit Masern anstecken. Man nennt dies auch Gemeinschaftsschutz (sogenannte Herdenimmunität), der eine Ausbreitung der Krankheit verhindert. Bei Masern ist dies möglich, wenn 95 Prozent der Bevölkerung geschützt sind.

Wir beraten Sie gerne in einem persönlichen Gespräch. Falls Sie sich  vorab informieren wollen, klicken Sie bitte auf das Bild: Deutschland sucht den Impfpass und Sie gelangen direkt auf die Homepage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Zu Ihrer Information!

Wir weisen Sie darauf hin, daß es uns leider berufsrechtlich untersagt ist, eine Diagnose oder Beratung per Telefon oder E-Mail abzugeben. Sollten Sie Probleme oder Fragen zu Ihrer Gesundheit haben, wenden Sie sich bitte an einen Arzt Ihrer Wahl! Wir beantworten KEINE Anfragen, die eine Diagnose oder Beratung per Telefon oder E-Mail betreffen!
Außerdem raten wir dringend von einer Eigenbehandlung ab! Unser Web-Angebot dient nur zu Ihrer Information. Aus Fragebögen, Patiententips und Infos kann keine Diagnose und/oder mögliche Behandlung Ihrer Beschwerden abgeleitet werden!
Niemand anderes, als ein Arzt Ihres Vertrauens kann die Diagnose und/oder die Behandlung Ihrer Beschwerden durchführen oder in die Wege leiten!